Vier Tage lang (15. - 18. 1. 2004) war eine etwa 40 Personen umfassende Gruppe des neokatechumenalen Weges aus Wien und Graz im Stift Lilienfeld zu Gast, um ihre ersten Skrutinien zu feiern und den Übergang vom Vorkatechumenat zum Katechumenat zu vollziehen.

Am Dienstag, 25. November, kamen 350 neuen Sessel für das Laienbrüderdormitorium im Stift an. Sie passen farblich sehr gut in den mittelalterlichen Raum. Es war ein lang gehegter Plan und Wunsch vieler, für das Laienbrüderdormitorium neue, angenehme, schöne Sessel anzukaufen

Für die Bezahlung dieser Sessel bittet das Stift allerdings noch um die Unterstützung von Sponsoren [Spende für Infrastruktur: Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG; BLZ 20256; Empfänger: Stift Lilienfeld; Kontonummer: 4200-019299; Spende für Infrastruktur]. Herzlichen Dank für Ihren Beitrag!

Am Fest der hl. Cäcilia, 23. November, gab es im Stift Lilienfeld ein geistliches Konzert mit dem Titel "Magnificat". Ausführende waren die Capella incognita und ein Chor aus dem Konservatorium der Diözese St. Pölten. Dieses Konzert fand großen Anklang.

Fr. Justin Minkowitsch legte während eines festlichen Pontifikalamtes im Kapitelsaal am 10. November 2003 seine zeitlichen Gelübde ab. Mit diesem Tag endete somit sein Noviziat. Als zeitlicher Professe von Lilienfeld studiert er nun auf der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten, um sichauf das Priestertum vorzubereiten.

Im Stift Lilienfeld wurde heuer die NÖ LandesBUCHausstellung abgehalten. Von 28. Oktober bis 2. November konnte die Ausstellung besucht werden.

Abt Matthäus feierte am 25. Oktober sein 10-jähriges Amtsjubiläum als Abt von Lilienfeld. Ein Höhepunkt des Festes war die morgendliche Konventmesse (Beginn 6.45 Uhr), an der viele seiner Bekannten teilnahmen. Nach der Konventmesse gab es ein ausgiebiges Frühstück.

Im Rahmen des heurigen Erntedankfestes am Sonntag, 28. 9. 2003, feierte P. Gottfried Steinböck mit seiner Pfarre Lilienfeld sein 40jähriges Priesterjubiläum. Außerdem dankte er im Gottesdienst für sein 25jähriges Wirken in Lilienfeld.

Im Rahmen von "Musica sacra" wurde am 21. September 2003 bei einem festlichen Gottesdienst in der Stiftsbasilika die "Missa cellensis" von Joseph Haydn aufgeführt.

Der Weltgebetstag um geistliche Berufungen fiel heuer mit dem Muttertag zusammen. Daher wurde im Stift Lilienfeld die Wallfahrt um Geistliche Berufungen um eine Woche später, nämlich am Sonntag, den 18. Mai 2003, abgehalten. Die Wallfahrt begann um 14.30 Uhr mit dem Rosenkranz, dem eine Festmesse folgte. Der Wallfahrtsleiter, der Emer. Abt des Stiftes Heiligenkreuz, Gerhard Hradil, hob die Wichtigkeit des Gebetes hervor. Mit Hinweis auf das Evangelium erklärte er, dass Christus verheißen habe, die Gebete seiner Jünger zu erhören. Das Gebet müsse allerdings beharrlich sein und die Gläubigen dürften nicht aufhören, um geistliche Berufungen zu beten. Nach der Festmesse bot der Pfarrgemeinderat Lilienfeld den Teilnehmern der Wallfahrt in einer Agape Speise und Trank.

Am Fest "Verkündigung des Herrn", am 25. 3. 2003, wurde in der Stiftsbasilika Lilienfeld unser Mitbruder P. Maximilian Cordin zum Priester geweiht. Die Weihe erteilte der Feldkircher Diözesanbischof DDr. Klaus Küng, dem P. Maximilian seit Jahren verbunden ist.
P. Maximilian war schon dreißig Jahre in der Elektro-Branche tätig, als er sich entschloss, das Theologiestudium für das Priesteramt zu beginnen. Seit 1998 ist er Zisterzienser im Stift Lilienfeld. Nachdem er im Oktober 2002 seine Feierliche Profess abgelegt und im Dezember 2002 die Diakonenweihe in Graz empfangen hatte, erreichte er nun mit der Priesterweihe ein lang ersehntes Ziel.
Bei der Priesterweihe waren an die dreißig Priester anwesend. Der Bischof fand sehr herzliche Worte. Unter anderem wies er darauf hin, dass es zu den priesterlichen Aufgaben gehöre, nicht sich selbst, sondern Christus zu verkündigen.

Mit 1. März 2003 übernimmt P. Roland Leutner, der bisher im Stift Lilienfeld wohnte und als Aushilfsseelsorger wirkte, die Pfarre Klostermarienberg.

Mit dem 14. Februar 2003 beendet P. Berthold Schneckenleitner OCist seinen Dienst als Pfarrer von Kaumberg und kehrt in das Stift Lilienfeld zurück. Seit 1970 hatte er in der Pfarre Kaumberg gewirkt. Sein Nachfolger als Seelsorger für Kaumberg wird P. Johannes Ganseforth ORC, bisher Aushilfskaplan in Maria Dreieichen.

Am Sonntag, 2. Februar 2003, wurde P. Bernhard Steigenberger OCist bei einer Festmesse unter Beisein von Abt Matthäus feierlich in Klostermarienberg verabschiedet. Seit 1966 hatte P. Bernhard als Superior in Klostermarienberg gewirkt. Er wird demnächst in das Stift Lilienfeld zurückkehren.