E-Werk-Bau in Lilienfeld
Bald nach der Hochwasserkatastrophe 1997 in Lilienfeld stand es fest: die Stadtgemeinde Lilienfed wird mit Hilfe öffentlicher Subventionen einen angemessenen Hochwasserschutz für die Traisen besorgen. Einem solchen Hochwasserschutz stand aber das bisherige, seit 1899 existierende Flusskraftwerk des Stiftes Lilienfeld im Weg. Daher kam es in den letzten Jahren zu zahlreichen Überlegungen, Plänen, Besprechungen und Verhandlungen, in denen schließlich folgendes Ergebnis erzielt wurde: das Stift Lilienfeld gründet zusammen mit der Stadtgemeinde Lilienfeld eine GesmbH, die den Neubau eines Ersatz-E-Werks übernimmt und das neue Flussstaukraftwerk (mit Schlauchwehr) dann betreibt. Die Errichtung des neuen E-Werks ist mit spezifisch ökologischen Maßnahmen (Fischaufstiegshilfe, Flachwasserbuchten, Bepflanzungsmaßnahmen) verbunden. Am 31. August 2005 fand die Spatenstichfeier für das neue E-Werk statt. Am 16. November 2005 konnte bereits die Turbine eingesetzt werden.

Silbernes Priesterjubiläum
Das Silberne Priesterjubiläum feierte Dr. P. Edmund Tanzer OCist., Pfarrer von Radlbrunn und Unterdürnbach, am 14. August 2005. Prominentester Gratulant bei der Dankfeier in Radlbrunn war Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, der aus Radlbrunn stammt und dort auch wohnt.

40-jähriges Priesterjubiläum
P. Siegfried Eder und P. Georg Filzwieser feierten am Sonntag, 10. Juli 2005, ihr 40jähriges Priesterjubiläum. Zur festlichen Dankesmesse waren viele Annaberger (P. Siegfried war dort lange Pfarrer) und zahlreiche Leute aus der Gemeinde Retzbach (P. Georg wirkte dort lange als Pfarrer) angerreist. Univ-Prof. P. Dr. Friedrich Schleinzer hielt die Festpredigt.

Am 19. August 2005 trat Herr Ralph-Simon Krickl aus Türnitz in das Stift Lilienfeld ein. Er erhielt den Namen Fr. Sebastian.


Papstwahl
Voll Spannung erwarteten auch die Mönche des Stiftes Lilienfeld die Bekanntgabe des neuen Papstes. Mit großer Freude nahmen die Patres hier im Stift die Wahl des bayrischen Kardinals Josef Ratzinger auf. Bei der Konventmesse am 20. April wurde das Te Deum gesungen und besonders für den neuen Papst gebetet.


Sonntag, 17. April 2005 Das Stift Lilienfeld lud am Nachmittag zu einem Wallfahrtsgottesdienst ein, bei dem Mag. P. Josef Vösl, der Rektor des Canisiusheimes Horn, die Festpredigt hielt. Der Wallfahrtsgottesdienst wurde anlässlich des Weltgebetstages um geistliche Berufungen gefeiert. Außerdem gedachten die versammelten Gläubigen des verstorbenen Papstes Johannes Paul II. und beteten um eine gute Papstwahl. Die Pfadfinder, die beim Festgottesdienst mitwirkten, organisierten die Agape.


 

11. März 2005
Das Klosterarchiv wird virtuell

Das Institut zur Erschließung und Erforschung kirchlicher Quellen (IEEkQ) und das Diözesanarchiv St. Pölten stellen diesmal die Urkunden des Zisterzienserstiftes Lilienfeld in den Mittelpunkt des Projektes Monasterium.Net. Damit reiht sich das Stift Lilienfeld in die Reihe der bereits über Internet zugänglichen Klosterarchive von Geras, Altenburg, Baden, Herzogenburg und Wiener Neustadt und gewährleistet eine von lokalen Aufbewahrungsorten unabhängige Recherche zu bestimmten Schriftstücken, Personen oder Ortschaften.
Die Präsentation ist am 11. März 2005 um 16.00 Uhr im Laienbrüderdormitorium des Stiftes.
Mehr Informationen unter MOM [Virtuelles Urkundenarchiv mitteleuropäischer Klöster und Bistümer]
Diözesanarchiv St. Pölten DASP