Eherne Schlange

Als Moses sein Volk aus Ägypten herausführte, verlor es in der öden Wüste den Mut und lehnte sich gegen Gott und Moses auf. Da schickte der Herr Giftschlangen unter das Volk. Sie bissen die Menschen und viele Israeliten starben. Da betete Moses zum Herrn und er erhielt Antwort: "Mach dir eine Schlange und hänge sie auf einer Stange auf. Jeder der gebissen wird und zu ihr aufsieht wird am Leben bleiben." Da machte Moses eine Schlange aus Kupfer ... [Num 21,4-9]
Die typologische Deutung verweist auf das Neue Testament: Wer den gekreuzigten Christus schaut, wird nicht sterben sondern das ewige Leben erhalten. [Joh 19,37]


Die für das Mittelalter charakteristische typologische Denkweise ist uns in Lilienfeld auch durch die Buchkunst ganz besonders überliefert. Das alttestamentliche Ereignis mit der Schlange verwendet Ulrich von Lilienfeld in seinen Concordantiae caritatis um auf die entsprechenden Ereignisse im Neuen Testament hinzuweisen.
Links sehen wir Moses, wie er auf die Eherne Schlange deutet. Rechts beten knieend drei Juden.
[Lilienfelder Cod. 151 fol. 92v]